The Beast from the East (erstes März Wochenende)

Hallihallo!

Jetzt ist es ja doch noch mal eine Weile her, seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe.

Dafür habe ich heute umso mehr zu erzählen, wir hatten nämlich richtig viel Schnee hier in den letzten Tagen. Für irische Verhältnisse sind ja schon 3cm viel, aber wir hatten vor allem am Freitag bestimmt 15-20cm. Deswegen hatten wir dann auch tatsächlich keine Schule, die haben sogar schon am Mittwoch geschlossen.

Ich habe die freie Zeit dann natürlich genutzt und bin jeden Tag mindestens eine Stunde durch den Schnee gestapft. Das war aber gegen Freitag dann wirklich schwierig, weil die hier absolut nicht auf Schnee vorbereitet sind und deswegen auch keine Räumfahrzeuge haben. Das heißt, ich bin dann durch den Tiefschnee gelaufen. Es war aber wirklich schön und hat mir Spaß gemacht, es hat mich ja keiner gezwungen!

Was auch noch richtig witzig ist und alle Deutschen vermutlich den Kopf schütteln lässt, ist, dass hier dann auch wirklich die ganzen Geschäfte, außer zwei bis drei Lebensmittelläden, geschlossen haben. Deswegen waren auch am Dienstag und Mittwoch in ganz vielen Läden so Sachen wie Brot, Milch und Wasser ausverkauft. Denn tatsächlich gab es hier auch in ein paar Haushalten eingefrorene Wasserleitungen.

Mittlerweile ist aber der größte Teil wieder geschmolzen (leider!) und fast alle Geschäfte haben wieder geöffnet, auch die Schule ist nächste Woche wieder geöffnet.

Bis zum nächsten Mal!

Franzi

Irland –> 193 Tage

P.S.: Der Blogeintrag sollte eigentlich schon viel früher online gehen, deswegen ist der jetzt auch nicht aus der heutigen Perspektive geschrieben, aber der Blog war, warum auch immer, für ein paar Tage offline. Deswegen ist jetzt schon wieder so viel Zeit vergangen.

Mittlerweile: Irland –> 216 Tage

Update

Hallihallo!

Ich bin auch mal wieder da. Ich glaube mein letzter Blogeintrag ist jetzt schon über 2 Monate her. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht.
Seit dieser Woche behandeln wir in der Schule Blogs. Da habe ich mir jetzt also erneut vorgenommen, meinen für den Rest meines Auslandsjahres gut zu nutzen. Ich hoffe das wird mir auch so gelingen.
Ich habe jetzt ein bisschen hin- und herüberlegt und denke, dass ich es einfach so mache, dass ich von den interessanten Sachen, vor allem auch so etwas wie Weihnachten oder so, in den nächsten paar Einträgen berichte.
So kann ich das dann vielleicht ein bisschen aufholen und dann von den Sachen, die noch kommen natürlich dann aktuell erzählen.

Das war es dann auch für heute und wie gesagt, ich hoffe ich schaffe es regelmäßig ab jetzt, Bilder werden aber nach wie vor nicht kommen, da mein Blog da streikt, vielleicht finde ich noch etwas raus, vielleicht auch nicht, wir werden sehen!

Franzi

Irland: 161 Tage

Weiterfahrt nach Dungarvan

Hallihallo!!

Heute habe ich ziemlich viel Zeit, warum, erfahrt ihr am Ende meines Eintrags. Der wird heute vermutlich etwas länger.

Am Samstag den 26. August sind wir dann mit 2 Bussen weiter zu unseren Gastfamilien gefahren. Da meine eigentliche Gastfamilie, bei der ich jetzt auch bin, noch nicht da war, um mich aufzunehmen, habe ich für eine Nacht eine andere Gastfamilie bekommen. Von dieser Familie wurde ich auch herzlich empfangen und mir wurde schon ein erstes Mal Dungarvan gezeigt. Da war es aber um ehrlich zu sein schon sehr dunkel und ich war irgendwann einfach nur noch völlig durcheinander und habe mich gefragt, ob ich mich da überhaupt jemals zurecht finden würde. Diese Sorge war aber eigentlich ziemlich unbegründet.

Am Sonntag Abend ist es für mich dann auch schon weiter zu meiner richtigen Gastfamilie gegangen, wo ich auch sehr nett begrüßt wurde.

Eigentlich war auf meiner Platzierung, auf der auch meine Schule usw. steht, angegeben, dass mein erster Schultag der 28. August wäre, was dann ja eigentlich direkt der nächste Tag gewesen wäre.  Ich hatte aber noch überhaupt nichts, keine Uniform, keine Hefte und Bücher. Deswegen hatte ich dann nur einen Termin bei der Rektorin, um mit ihr meinen Stundenplan zu besprechen. Ich habe neben den Fächern Englisch, Mathe und Reli, die jeder hat, Chemie, Musik und Physik. Chemie habe ich übrigens 2 Minuten von meiner eigentlichen Schule entfernt an der Jungsschule. Fragt nicht nach der Logik!

Wir haben dann also am Montag noch in aller Ruhe die ersten Sachen eingekauft und das war es dann auch für den Tag, es war sowieso alles so überwältigend!

Am Dienstag bin ich dann auch in die Schule gegangen und sofort nett begrüßt worden. Die Mädels haben mir zum Glück alles gezeigt, denn am Anfang hatte ich natürlich nicht den blassesten Schimmer, wo ich wann hingehen sollte. Den Dreh hatte ich dann aber innerhalb einer Woche raus.

Übrigens sind die Schulstunden in Irland 40 Minuten lang und wir haben jeden Tag außer Freitag Mittagschule. Die hört um 16 Uhr auf. Dafür fängt die Schule aber auch erst um 9 Uhr an. Die sind hier aus allen Wolken gefallen, als die mitbekommen haben, dass meine Schule in Deutschland um 7:30 Uhr beginnt.

In den darauffolgenden Wochen habe ich mich dann auch nach und nach hier eingelebt, wusste dann, wo alles ist, wo man was am besten einkauft, …

In der Zeit ist eigentlich auch nicht sehr viel passiert, außer Schule. Eine Sache ist aber noch sehr wichtig, und zwar darf ich teil einer Show sein. Wir führen hier Anfang Dezember nämlich ‘Die Schöne und das Biest’ auf.

Bis zum heutigen Tag, also dem 16. Oktober war eigentlich auch alles sehr normal, nichts besonderes, aber obwohl wir heute Montag hatten, war keine Schule. Heute hat nämlich der Hurrikan Ophelia die Küste Irlands und damit auch uns erreicht. Ich meine zwar, dass er, kurz bevor er auf Irland getroffen ist zu einem Orkantief wurde, aber eigentlich ist das ja egal. Jedenfalls war es hier sehr stürmisch. Bei uns ist nicht mehr passiert, als dass ein Zaun kaputt gegangen ist, aber ganz in der Nähe von uns, so etwa 10 Meilen entfernt wurde leider eine im Auto fahrende Frau von einem Baum erschlagen.

Da man nicht das Haus verlassen soll, was angesichts des Hurrikans auch todesmutig wäre, hatte ich heute also endlich Zeit, diesen Eintrag zu schreiben. Ich hoffe er hat euch gefallen und es ist nicht zu schlimm, dass er erst jetzt kommt. Bilder kommen aber vielleicht erst später, weil das jedes Mal ein riesen Theater ist, die ordentlich hier eingefügt zu bekommen.

Franzi

Irland: 54 Tage

3. Tag in Dublin

Hallihallo!

Endlich kommt mein nächster Eintrag!

Heute erzähle ich ein bisschen von meinem 3. Tag in Dublin.  Zuerst gab es natürlich wieder Frühstück. Dann ging es aber auch direkt wieder los auf Erkundungstour. Wir haben dann als erstes das Kilmainham Gefängnis angeschaut, das mittlerweile aber nicht mehr genutzt wird. Zur Zeit des Bürgerkrieges und des Unabhängigkeitskrieges wurden hier aber auch viele bedeutende Rebellen gefangen gehalten. Wir haben durch das Gefängnis eine Führung bekommen und dabei auch viele alte Gefängniszellen gesehen. Das war auf jeden Fall sehr gruselig teilweise.

Weniger gruselig war es dann aber im Croke Park. Das ist das Stadion, in dem vor allem Hurling und Gaelic Football Spiele ausgetragen werden. Seit einigen Jahren gibt es hier aber auch Fußballspiele. Das Stadion ist riesig und, wenn ich mich recht erinnere, das drittgrößte Stadion weltweit.

Am Freitag haben wir dann auch noch das andere Drittel der Hop-on-Hop-off Bustour gemacht. Außerdem hatten wir nach dem Abendessen noch einmal die Möglichkeit, in die Innenstadt zu fahren. Weil ich da aber ja am Donnerstag schon war habe ich das dann ausgelassen.

Soweit dann erst mal zu meinem 3. Tag in Irland / Dublin. Bilder gibt es wieder unten.

Franzi

Irland: 33 Tage

 

 

2. Tag in Dublin

Hallo alle miteinander!!

Heute kommt endlich der Post zu meinem 2. Tag in Dublin.

Frühstück gab es bei uns immer schon sehr früh, weshalb wir leider ziemlich früh aufstehen mussten. Um halb 8 gab es (wenn ich mich recht erinnere) Frühstück in einem sehr überfüllten Restaurant mit Selbstbedienungsbüffet, was mich irgendwie stark an eine Kantine erinnert hat. Trotzdem war das Essen sehr lecker!

Wir sind dann auch gleich nach dem Frühstück losgefahren in die Innenstadt, um dort in einen Hop-on-Hop-off Bus zu steigen. Mit dem sind wir dann etwa 2/3 der Tour gefahren, bis wir beim Guinnessstorehouse angekommen sind und das ein wenig besichtigt haben. Probiert haben wir natürlich nicht. Danach sind wir dann noch in das Trinity College gefahren und haben dort die Books of Kells, also diese riesige Bücherei angeschaut. Das war schon ziemlich beeindruckend, aber auch sehr überlaufen.

Nach dem Essen haben wir dann noch die Möglichkeit bekommen, Dublin bei Nacht zu sehen. Da bin ich dann natürlich mitgekommen. Wir sind dann einfach durch das dunkle Dublin gebummelt und es war so schön mit den ganzen Lichtern.

Jetzt kommen hier noch ein paar Bilder und dann war es das für heute.

Franzi

Irland: 17 Tage

P.S.: Ich weiß, die Qualität ist nicht wirklich gut, aber daran arbeite ich noch! 😉

Mein Flug

Hallo ihr!

Ein kurzes Update von mir. Ich bin gut in Irland angekommen!
Der Flug war bis auf ein paar Minuten Verspätung wirklich sehr gut und ohne Komplikationen. In Dublin wurden wir direkt mit Sonnenschein begrüßt und ab da ging dann auch direkt das Programm los.
An dem ersten Tag sind wir dann nämlich direkt in die Innenstadt zum Lunch gefahren und haben danach einen Workshop in Irish Dancing bekommen. Das war wirklich richtig witzig und hat mega Spaß gemacht. Unsere Trainerin war übrigens die Weltmeisterin in Irish Dancing. Abends waren wir aber alle sehr müde von dem langen Tag, weswegen wir da dann kein Programm mehr hatten.
Das sind dann jetzt mal ein paar erste Eindrücke. In den nächsten Tagen werde ich dann über das restliche Orientation Camp berichten. Momentan habe ich nämlich noch richtig viel um die Ohren.
Zum Ende will ich mich aber noch bei allen bedanken, die in mein Abschiedsbuch geschrieben haben. Ich habe mich sehr darüber gefreut, all eure Seiten zu lesen und musste auch die ein oder andere Träne verdrücken. Vielen vielen Dank!! <3

Ganz viele liebe Grüße  aus Irland
eure Franzi

Irland: 5 Tage

 

Gastfamilie

Hallo ihr!

Jetzt ist es tatsächlich nach ein paar Schwierigkeiten offiziell und ich habe gestern die E-Mail von ‘into’ mit meiner Platzierung erhalten.

Es geht für mich in den Südosten von Irland in ein kleines Städtchen namens Dungarvan. Ich lebe dort bei einer Familie, direkt am Strand, die aus meinen Gasteltern, einer dreijährigen Tochter und zwei Hunden besteht. Ich komme an meiner Schule, eine Mädchenschule, in das ‘5th year’, also die 11. Klasse. Wie in Irland üblich bekomme ich eine Schuluniform, was ich richtig witzig finde. 😀

Ich bin schon extrem aufgeregt und freue mich schon total auf das Auslandsjahr.

Bis bald
Franzi 😉

-> Irland: 21 Tage

P.S.: Ganz wichtig! 😛 Liebe Grüße an dich Anna! <3

Vorbereitunsseminar in Stuttgart

Hallo alle miteinander,

heute kommt mein erster Eintrag in meinem Blog. Ich freue mich schon sehr darauf, hier alles mit euch zu teilen, was ich in Irland so erlebe. Ich hoffe es gefällt euch! 😉

Am Wochenende war unser Vorbereitungsseminar in Stuttgart. Wir haben natürlich viel über unser Auslandsjahr gelernt und vor allem auch ein paar witzige Geschichten erzählt bekommen, die wir mit Sicherheit so schnell nicht vergessen werden… Dann habe ich natürlich auch viele nette Leute kennengelernt, unter Anderem auch zwei Mädels die mit mir nach Irland fliegen werden.

Ich freue mich schon mega auf Irland und hoffe, dass ich es regelmäßig schaffe einen Blogeintrag hochzuladen.

Franzi

–> Irland: 100 Tage